Hilfe bei ALS | Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose

Betreff: Hilfe bei ALS
Nachricht:
Hallo Herr Volker.
Ich habe durch eine Google Eingabe "ALS heilbar" Ihre Website angezeigt bekommen und sehe hier dass es anscheinend wirklich Hoffnung dafür gibt. Ich schreibe hier da ein Freund davon betroffen ist und noch im anfangsstadium ist. Er ist beim gehen eingeschränkt und hat seit kurzem die Diagnose erhalten mit einer Lebenserwartung von 3 bis 5 Jahren. Nun stellt sich uns die Frage, wie motivieren wir ihn dazu sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen?! Das kann nicht sein dass er sich momentan nur damit beschäftigt dass alles noch für das Leben danach geregelt wird und sich dank Medizin als Häufchen Elend sieht. Er ist aus Österreich, hat Frau und 2 Minderjährige Kinder. Was könnten Sie uns hierzu raten und wie gross ist die Chance auf Heilung?!
Wie lange könnte dies dauern? Und wäre das Leben danach wieder wie vor ALS? Er liebt es Rennrad zu fahren und war darin sehr aktiv. Macht er die Selbstheilung alleine? Wie muss er sich das vorstellen? Und vor allem wie bringen wir ihn dazu diese Chance wahr zu nehmen? Skepsis ist leider auch dabei. Es wäre uns wirklich eine große Freude wenn Sie mir eine Rückmeldung geben. Es liegt uns sehr am Herzen unserem Freund wieder lebenfroh zu erleben. Liebe Grüße und in freudiger Erwartung auf Ihre Rückmeldung!
Mit freundlichen Grüßen
D. S.

Antwort zu ALS

Hallo Frau S.,

Symptome entstehen immer durch Zusammenwirken verschiedener Ursachen. Wenn jemand beim gehen eingeschränkt ist, stellt sich mir die Frage, was den Mann daran hindert, unbeschwert durchs Leben zu gehen. Das wäre ein Faktor, den es anzuschauen gilt.
So gibt es noch weitere Faktoren, die Schritt für Schritt aufzuarbeiten sind. Ist die Seele im Fluss, verschwinden auch Symptome.
Das ist aber harte Arbeit an sich selber. Ist der Mann dafür nicht bereit, kann ich ihm auch nicht helfen.
Die Chance auf Heilung erhöht sich mit seiner Bereitschaft, alle Faktoren zu verändern, die seine Probleme begründen und auslösen. Dafür mache ich Hilfe zur Selbsthilfe.

Schicken Sie dem Mann diese Mail. Er soll sich auch auf meiner neuen Webseite umsehen: https://verbundenheitstraining.com/

Fühlt der Mann sich angesprochen, soll er sich bei mir melden. Wenn nicht, dann will er nicht.
Wer will findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
Wenn jemand Gründe findet weiß ich immer, dass er/sie nicht will.

Etwas zur Dauer. Geistig-seelische Heilung ist ein Schritt für Schritt Prozess. Den darf man nicht beschleunigen, sollen keine negativen Nebenwirkungen entstehen.
Vielleicht war das Rennrad auch ein Faktor. Überlastung ist immer ein Faktor bei ALS.
Seine Seele hat diese mögliche Überforderung aber bereits aus der Welt geschafft. Durch die Krankheit. Krankheit als Weg...

Und noch etwas ganz Wichtiges zum Schluss. Selbstheilung kann er nicht allein machen.
Auch die eigene Familie kann nur bedingt helfen, soll sich das Familienleben nicht nur um die Krankheit drehen.
Weil das so ist, habe ich auf der neuen E-Learning-Kurs-Webseite https://verbundenheitstraining.com/ Gruppen installiert. Dort können sich Ausgebildete von mir anmelden und Mitstreiter finden.

Ich hoffe alle wichtigen Fragen beantwortet zu haben.
Geben Sie dem Mann vollkommene Freiheit. Damit er sich in Freiheit entscheiden kann.
Will er jemand nur einen Gefallen zu tun, wird es eine Alibiveranstaltung.
Der kleine Junge, das innere Kind in ihm will aber keine Alibiveranstaltung. Er will, dass der Große die Verantwortung für die Gefühle übernimmt, die der Kleine in seinem Innersten gerade erträgt.
Die seelische Last will der Kleine nämlich loswerden. Daher die schweren Symptome.

Mit freundlichen Grüßen

Volker Schmidt

Alle Artikel rund um das Thema ALS

Wir freuen uns, Ihre Gedanken zu hören

      Hinterlasse einen Kommentar

      Ich akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzerklärung

      Verbundenheitstraining
      Logo
      Shopping cart